WETTER

SINGLEBÖRSE

Lade Inhalt ...

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-potsdam.de] oder 0176.346 14 200.

Werbung

Mach mit!

Engagierte Denkmalpflege in Potsdam

Druckansicht

Sonstiges

Erstellt: 13.11.2017 / 07:11 von at

Die Gontard Häuser in Potsdam am Bassin 3 und 10 sind das Thema einer Führung und eines Vortrages in der URANIA Potsdam. „Neben bedeutenden Tor- und Schlossbauten schuf Gontard aber auch zahlreiche Wohnhäuser, wie z. B. Am Bassin 3 und 10“, sagt Dr. Herrmann Kremer, Referent der Veranstaltung. „Er gestaltete sie auf Befehl des Königs und nach dessen Vorstellungen.“

Der Vortrag begibt sich auf die Spuren Gontards und berichtet vom Engagement Dr. Hermann Kremers für den Denkmalschutz in Potsdam. Neben den genannten Häusern Am Bassin erwarb Kremer auch zwei Häuser in der Russischen Kolonie und eine Ziegelei am Beetzsee. Vor dem Vortrag gibt es eine Führung durch die Gebäude Am Bassin 3 und 10.

Wann und Wo? 16. November um 18 Uhr im Haus der URANIA, Gutenbergstraße 71/72

Hintergrund
Carl von Gontard wirkte als Architekt des Rokoko und Frühklassizismus in Bayreuth, Berlin und Potsdam. 1764 trat er in die Dienste von Friedrich II. und gestaltete das Bild Potsdams maßgeblich. Zunächst gestaltete er das Neue Palais und die Stadtseite des Brandenburger Tores auf dem Luisenplatz in Potsdam. Den Entwurf der Feldseite übernahm sein Schüler Georg Christian Unger. 1771-1777 wurde nach seinen Entwürfen das Große Militärwaisenhaus völlig umgebaut.

Dieser Artikel wurde bereits 21 mal aufgerufen.

Bilder


  • Gontard_Haus_Copyright_Hermann_Kremer


Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen oder per Facebook anmelden:
Um ein Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Sie erhalten danach einen Freischaltungslink an Ihre E-Mail.

* Ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt.