WETTER

SINGLEBÖRSE

Lade Inhalt ...

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-potsdam.de] oder 0176.346 14 200.

Werbung

Mach mit!

USV verliert Stadtderby vor großartiger Kulisse

Druckansicht

Sport

Erstellt: 13.11.2017 / 13:26 von USV Potsdam

Die Regionalliga-Volleyballer des USV Potsdam haben ihre Derby-Premiere gegen den SC Potsdam mit 1:3 (27:29, 25:27, 25:22, 20:25) verloren. Vor knapp 300 Zuschauern in der altehrwürdigen Sporthalle Heinrich-Mann-Allee lieferten sich beide Teams teilweise spektakulären Regionalliga-Volleyball. Als wertvollster Spieler wurde auf Seiten des USV Diagonalspieler Christian Burkhardt ausgezeichnet.

Die personellen Voraussetzungen für das erste Derby gegen den VC Potsdam-Waldstadt, der seit dieser Saison unter dem Namen SC Potsdam firmiert, waren auf beiden Seiten des Netzes hervorragend, so dass schließlich auch das Maximalkontingent von 24 Akteuren auf dem Protokoll auftauchten. Beim USV verteilten sich zusätzlich zu den 12 Auserwählten, die es in den Spieltagskader geschafft hatten, weitere acht Spieler auf Tribüne und Trainerbank. Martin Grohs, der in der Vorwoche noch eine solide Vorstellung als Libero bot, agierte als Co-Trainer von Thomas Schulze. Zusammen schickten sie folgende Startsechs ins Rennen: Richard Dalblock (Zuspiel), Christian Burkhardt (Diagonal), Kapitän Roger Büchsenschuß und Andreas Scheuerpflug (Annahme-Außen) sowie die Mittelblocker Jakob Krüger und Robert Müller, die im Hinterfeld von Libero Robert Ließ vertreten wurden.

Pünktlich um 19 Uhr eröffnete Hallensprecher Georg Meyer die Partie und der USV zeigte sich von Beginn an konzentriert und hellwach. Die zwischenzeitliche 12:6-Führung schmolz allerdings schnell auf 14:12 zusammen, da sich der SCP im Laufe des ersten Satz im Block stabilieren konnte. Zur Chrunch-Time führte der USV nach doppeltem Diagonalwechsel bereits mit 24:22, doch auch eine Dankeball-Situation bei 24:23 ließ das Team ungenutzt, so dass der Sportclub nach Annahmefehler Ließ und Angriffsfehler Burkhardt zum ersten Satzball kam. Die folgenden Ballwechsel brachten keine weiteren Breaks, ehe Andi Scheuerpflug am Einerblock des gegnerischen Zuspielers und späteren MVP der Gäste, Kai Wieser, zum 27:29 scheiterte. Im zweiten Satz lag die Mannschaft um Zuspieler Dalbock schnell 0:5 zurück. Philip Marchal ersetzte nun Jakob Krüger. Nach erneutem Annahmefehler von Libero Robert Ließ stand es 1:7, ehe sich die Gastgeber nach 10:16 und Diagonalwechsel Schulze für Burkhardt auf 19:22 zurückkämpften. Nach Auszeit bei 19:23 und Aufschlagfehler von Scheuerpflug zum 20:24 sah der SCP bereits wie der sichere Sieger aus, doch mehrere Angriffsfehler der Gäste führten zum 24:24-Ausgleich des USV – die Halle tobte! Dass die Gäste den Satz schließlich doch mit 27:25 gewinnen konnten lag nun an Nuancen. Im dritten Abschnitt ersetzte Thomas Schulze Richard Dalbock im Zuspiel. Über 4:4, 12:9, 15:11 und 18:15 wirkte die Mannschaft nun stabiler und hatte nach einer 24:20-Führung keine Probleme den Satz zum 25:22 nach Hause zu holen – 1:2. Im vierten Spielabschnitt lag die Mannschaft schnell wieder 0:5 zurück, ehe der erste Punkt auf dem Läufer I gelang. Da auch Waldstadt mit seinen Punktchancen in dieser Phase des Spiels geizte, glich der USV schnell wieder zum 6:6 aus. Mitte des Satzes setzte sich der SCP dann auf 12:9 ab, da der USV den Aufschlagdruck nicht halten konnte. Der eigentliche Knackpunkt der Partie geschah bei 16:19, als SCP-Mittelblocker Steffen Schäperkötter mit einem Slam-Dunk regelwidrig zum 20:16 abschloss. Das sah auch der erste Schiedsrichter so, allerdings erst nach Ende der Partie im persönlichen Gespräch. Nach Ass von Robert Müller kämpfte sich der USV noch einmal auf 20:22 heran, ehe ein Aufschlagfehler und zwei Angriffsfehler die Partie zugunsten der Gäste entschieden.

Alles in allem war es ein gutes Spiel beider Teams mit ansprechendem Niveau, auf das man aufbauen kann. In der kommenden Woche gastiert der USV beim VC Olympia Berlin II. Dort kommt es zum Familienduell zwischen USV-Zuspieler Piet Karohs und seinem Sohn Max, der in der Kaderschmiede in Berlin aktiv ist. Anpfiff im Sportforum Hohenschönhausen ist am Sonntag (19.11.2017) um 15 Uhr.

Ein großes Dankeschön gilt den USV-Ultras auf der Tribüne, die alles gaben um ihren Verein siegen zu sehen, sowie der SG Töplitz für die Unterstützung beim Einlass und Verkauf.

Für den USV am Ball:

Roger Büchsenschuß, Christian Burkhardt, Robert Müller, Andreas Scheuerpflug, Robert Ließ, Richard Dalbock, Jakob Krüger, Philip Marchal, Marcel Baron, Jens Reimann, Patrick Reimann, Thomas Schulze

Das Potsdamer [Stadtderby im Vdeo].

Dieser Artikel wurde bereits 27 mal aufgerufen.

Bilder


  • Rein damit_Zuspieler Richard Dalbock setzt sich gegen den Doppelblock des SC Potsdam durch. Am Ende verliert der USV das Derby mit 1 zu 3._USV Potsdam

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen oder per Facebook anmelden:
Um ein Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Sie erhalten danach einen Freischaltungslink an Ihre E-Mail.

* Ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt.