Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

WETTER

WERBUNG

Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-potsdam.de] oder 0176.346 14 200.

EVENT-KALENDER

Lade...

OSC-Wasserballer nutzen ersten Matchball zu Bronze

Druckansicht

Sport

Erstellt: 03.06.2019 / 06:39 von AL

Bis zum Morgengrauen feierten die Wasserballer des OSC Potsdam in Düsseldorfs Altstadt: Dorthin fuhren die Jungs von Trainer Alexander Tchigir nach dem Gewinn der Bronzemedaille in der Deutschen Wasserball-Liga und ließen es ordentlich krachen. Nach dem 9:3-Auftakterfolg der „Best-of-three“-Serie vor Wochenfrist in Potsdam nutzte der OSC direkt den ersten Matchball beim ASC Duisburg am Sonnabend. 10:9 (3:4, 1:0, 3:4, 3:1) besiegte das Tchigir-Team seinen Kontrahenten und holte sich zum zweiten Mal in Folge den dritten Platz des deutschen Wasserball-Oberhauses.

„Ich freue mich wahnsinnig für die Jungs und den Trainer“, so André Laube, sportlicher Leiter der OSC-Wasserballer. „Ein großartiges Klima im Team und kontinuierliche harte Trainingsarbeit sind die beiden Grundpfeiler des Erfolges.“ Zu Saisonbeginn sei mit der Wiederholung des Vorjahres-Coup ganz sicher nicht zu rechnen gewesen, betont Laube. Ein erheblicher personeller Umbruch sei vollzogen worden; und das habe deutlich besser geklappt als erwartet.

Der große Zusammenhalt in der Mannschaft zeigte sich einmal mehr in den Anfangsminuten des Spieles in Duisburg, als zunächst gerade defensiv nicht alles klappte. Zwar legte Center Ferdinand Korbel mit einem spektakulären Überzahltor auf 1:0 vor, doch innerhalb von 72 Sekunden schenkten die motivierten Gastgeber dem OSC drei Treffer in Folge ein. „Das Team hat sich sofort wieder aufgerichtet und schnell sein Spiel gefunden“, berichtete Laube. Matteo verkürzte im Konter auf 2:3, Lukas Küppers erzielte per Strafwurf das 3:4.

Im zweiten Viertel fand das Tchigir-Team nun auch defensiv in seinen Modus. Die Top-Scorer Duisburgs wurden gut abgeschirmt. Fand doch mal ein guter Wurf den Weg zum OSC-Kasten war der erneut überragende Max Vernet Schweimer zwischen den Pfosten zur Stelle. Kein Treffer gelang den Hausherren; für den OSC tankte sich Korbel vorn durch und erzielte das 4:4 zum Seitenwechsel.

Im dritten Viertel legte Duisburg zum 5:4 vor. Korbel traf nach gekonntem Pass von Kapitän Hannes Schulz zum 5:5. Für die erste Führung des OSC nach dem 1:0 sorgte dann Küppers, der einen fälligen Strafwurf sicher zum 6:5 verwandelte. Duisburg blieb allerdings hartnäckig und erzielte zwei Treffer zum 7:6. Ein frecher Wurf von Küppers aus dem Rückraum führte zum erneuten Ausgleich; mit 7:8 ging es schließlich in die letzte Pause.

In dieser beschwor Marc Langer in seinem 200. Ligaeinsatz sein Team nochmals. Der zweite Torhüter und „Motivationskünstler“ kitzelte offenbar tatsächlich einige Reserven heraus. Küppers markierte die Tore zum 8:8 und 9:9 und verdiente sich spätestens dadurch den Titel „Spieler des Tages“. Das 10:9-Siegtor erzielte allerdings Konstantin Hüppe knapp fünf Minuten vor dem Abpfiff. In einer gewaltigen Energieleistung setzte sich der 20-Jährige auf der Centerposition durch und hämmerte den Ball ins Netz. „Für ihn freue ich mich ganz besonders“, so Laube. „Konny hat sich in seinem ersten Jahr bei uns spielerisch noch einmal unheimlich entwickelt und passt mit seiner Persönlichkeit perfekt in unsere Mannschaft.“ Mit 21 Treffern wurde er auf Anhieb sechstbester Schütze im OSC-Team und hat keines der 22 Ligaspiele verpasst.

„Ich bin so stolz auf diese geniale Truppe“, feierte Andreas Ehrl, Abteilungsleiter und Hauptsponsor der OSC-Wasserballer. „Nach dem großen Erfolg in der letzten Saison brennen noch immer alle in dieser Mannschaft und haben das Maximum herausgeholt – Amateurmeister.“ Bereits am letzten Wochenende wurde der deutsche Meister gekürt. In einem 3:0-„Sweep“ in der „Best-of-five“-Serie setzten sich im Duell der beiden Profimannschaften die Wasserfreunde Spandau 04 gegen Waspo 98 Hannover durch.

Potsdam: Torhüter Max Vernet Schweimer/Marc Langer, Konstantin Hüppe (1), Max Kössler, Thilo Popp, Philipp Gottfried, Tomi Tadin, Florenz Korbel, Lukas Küppers (5), Ferdinand Korbel (3), Matteo Dufour (1), Hannes Schulz, Lu Meo Ulrich

Deutsche Wasserball-Liga 2018/2019 - Serie um Bronze („best of three“)
Samstag, den 25. Mai 2019 (Spiel 1)
19:00 OSC Potsdam – ASC Duisburg 9:3 (2:0, 3:0, 2:3, 2:0)

Samstag, den 1. Juni 2019 (Spiel 2)
19:00 ASC Duisburg – OSC Potsdam 9:10 (4:3, 0:1, 4:3, 1:3)

Dieser Artikel wurde bereits 138 mal aufgerufen.

Bilder


  • Großer Jubel nach dem erneuten Bronzeerfolg._Foto_Sandra Seifert

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-potsdam.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.