Logo

"Potsdam Exklusiv" auf Meetingpoint: #9 Bundeskanzler Olaf Scholz zu Gast bei den Wirtschaftsjunioren Potsdams

Potsdam Exklusiv
  • Erstellt: 12.03.2023 / 14:01 Uhr von Potsdam Exklusiv
Gestern fand ein besonderes Gesprächsformat der Wirtschaftsjunioren statt: der Kaminabend. Zu Gast war an diesem Samstag kein Geringerer als der Bundeskanzler. Zwar war es weder Abend noch gab es einen Kamin, dennoch kamen 40 Wirtschaftsjunioren in das Quasi-Kaminzimmer der Pro Potsdam, um dem Bundeskanzler eine gute Stunde lang Fragen zu stellen. Der Themenkatalog war so heterogen wie die Wirtschaftsjunioren vielfältig sind: aktuelle Baukosten, sozialer Wohnungsbau, Fragen zur Personal-Eingruppierung von Arbeitskräften, die im Ausland für deutsche Firmen tätig sind, die Digitalisierung, das Onlinezugangsgesetz, der ...
Anzeige

... Fachkräftemangel und das Fachkräfteeinwanderungsgesetz bis hin zu Fragen zum Erhalt des Reha-Status für Menschen mit Beeinträchtigungen und natürlich die Grundsteuerreform.

Die Gastgeber der Veranstaltung, Jörn-Michael Westphal, Geschäftsführer der Pro Potsdam GmbH, und Bianca Künkel, Geschäftsführerin der Gewoba, nutzten die Gunst der Stunde, um dem Bundeskanzler eine Plakette zu überreichen. Die Plakette in Münzform sollte Dank und Bitte zugleich zu sein. Jörn-Michael Westphal erinnerte daran, dass im Zusammenhang mit einer nachhaltigen Stadtentwicklung viele Akteure zusammenwirken müssen, wenn sie denn erfolgreich gestaltet werden soll. So hätte der Bund bereits viele Fördermittel zur Verfügung gestellt, weshalb sich die Kräne in Potsdam drehten. Um kostendeckend bauen zu können, benötige man aktuell aufgrund der gestiegenen Bau- und Finanzierungskosten einen Mietpreis von 25 Euro, führte Westphal aus. Daher brauche man, um zukünftig sozialen Wohnungsbau für einen geringeren Mietpreis betreiben zu können, neue Fördermittel und Investitionszulagen wie in den frühen 2000er Jahren.

Bundeskanzler Scholz schien sich bewusst zu sein, dass Bauen eine ewige Aufgabe ist. Denn er erinnerte daran, dass es Anfang der 2010er Jahre ein Fehler war, zu denken, es gäbe keinen Wohnungsbedarf mehr und mithin nicht mehr zu bauen. Es käme vielmehr auf das kontinuierliche Bauen an, gerade im sozialen Wohnungsbau.

Welche Sichtweise auf das Land er sich von der deutschen Bevölkerung wünschen würde, war ebenfalls eine Frage, die an den Bundeskanzler gerichtet wurde. „Wir brauchen in Deutschland und Europa mehr Zuversicht, dass die Zukunft mit uns ist“, war die Antwort des Olaf Scholz, der laut Wikipediaeintrag schon mit 12 Jahren Bundeskanzler werden wollte.

[Potsdam Exklusiv] ist dabei - bei den außergewöhnlichen Shows, den großen Bällen, wichtigen Events, am Tisch interessanter Menschen. Ab sofort gibt es davon auch regelmäßig Einblicke auf Meetingpoint Potsdam - ganz exklusiv.

Bilder

Foto: Potsdam Exklusiv
Bianca Künkel und Jörn-Michael Westphal erklären die Herausforderung des sozialen Wohnungsbaus am Modell von Drewitz.
40 Wirtschaftsjunioren besuchten die Veranstaltung.
Constanze Reimann und Olaf Mauga von den WJ Potsdam moderieren die Veranstaltung mit Bundeskanzler Olaf Scholz
Der Vorstand der Wirtschaftsjunioren Potsdam (WJP) mit dem Bundeskanzler.
Fotosession mit Olaf Scholz.
Jörn-Michael Westphal, Geschäftsführer Pro Potsdam, und Bianca Künkel, Geschäftsführerin Gewoba bereiten die Übergabe der Plakette vor.
Übergabe der Plakette.
Olaf Mauga führte charmant durch die Gesprächsrunde mit dem Bundeskanzler.
Dieser Artikel wurde bereits 1.273 mal aufgerufen.

Werbung