Logo

1. FFC Turbine Potsdam und Crazybuzzer beenden Partnerschaft

Sport
  • Erstellt: 09.06.2024 / 17:01 Uhr von hvf
Der 1. FFC Turbine Potsdam und Crazybuzzer haben ihre zunächst für drei Jahre geplante Partnerschaft vorzeitig beendet. Crazybuzzer stellt sich strategisch neu auf und sieht keine Zukunft in der Zusammenarbeit mit Frauenfußballvereinen. Turbine Potsdam bedankt sich bei Crazybuzzer für die Zusammenarbeit und sucht nun einen neuen Hauptpartner.

Präsident Dr. Karsten Ritter-Lang erklärt zur aktuellen Situation: "Wir haben die Tiefen des Abstiegs erlebt und unser Team hat in der Saison 2023/2024 alles darangesetzt, dass wir den direkten Wiederaufstieg schaffen. Der 1. FFC Turbine Potsdam e. V. kann als reiner Frauenfußballverein weiter bestehen – es braucht die Protagonisten, die ehrlich und verbunden den Verein unterstützen wollen."

Zur Fortsetzung der Professionalisierung und zur Unterstützung der Spielerinnen sind jedoch weitere finanzielle Mittel notwendig. Das Nachwuchsleistungszentrum mit einer vom DFB zertifizierten Sportschule spielt eine Schlüsselrolle in der Zukunftsplanung des Vereins.

Dr. Karsten Ritter-Lang sagt abschließend: "Wir bilden eigene Spielerinnen aus. Unsere Breitensportabteilung umfasst zusätzliche Mannschaften – wir geben Mädchen und Frauen Raum, sich zu entwickeln, schaffen parallel Ausbildungsmöglichkeiten durch unsere Kooperationen mit vielen Firmen und Institutionen. Alles gelebte Gleichberechtigung – jedoch erleben wir in der Realität, dass die redundant gepredigte Gleichberechtigung von Frauen nicht gelebt wird – Wir würden uns hier mehr Unterstützung und Ehrlichkeit wünschen."

Dieser Artikel wurde bereits 125 mal aufgerufen.

Werbung