Logo

DLRG Taucher bergen gefährliche Gegenstände aus der Alten Fahrt

Stadtgeschehen
  • Erstellt: 09.06.2024 / 11:01 Uhr von ant
An diesem Wochenende haben die Taucher der DLRG Ortsgruppe Potsdam eine wichtige Mission in der Alten Fahrt erfolgreich abgeschlossen. Bei einem Taucheinsatz wurden zahlreiche gefährliche Gegenstände aus dem Wasser geborgen, die eine potenzielle Gefahr für Badegäste, Bootsfahrer und die Umwelt darstellten. Grund für den Einsatz ist das am 15. Juni stattfindende Inselschwimmen, das die Ortsgruppe Potsdam veranstaltet.

Die Taucher waren speziell für solche Einsätze ausgebildet und bestens vorbereitet. Die geborgenen Gegenstände reichten von E-Rollern und Einkaufswagen bis hin zu scharfkantigem Metallschrott und anderen potenziell gefährlichen Objekten. Solche Objekte stellen nicht nur eine Gefahr für Mensch und Tier dar, sondern auch für die Umwelt.

Die Aktion begann gestern um 8 Uhr morgens mit der Vorbereitung. Um 10.30 Uhr gab es vor Ort eine finale Einsatzbesprechung, und dann zog sich die Aktion bis in die späten Nachmittagsstunden. Insgesamt waren 8 Taucher und 11 Helfer im Einsatz, unterstützt von drei Einsatzfahrzeugen und drei Booten.

Die geborgenen Gegenstände wurden fachgerecht entsorgt. Einige der Fundstücke werden medial dokumentiert, um auf die Problematik der Vermüllung unserer Gewässer aufmerksam zu machen und das Bewusstsein der Bevölkerung für einen verantwortungsvollen Umgang mit der Natur zu schärfen.

Die DLRG appelliert an alle Bürger, ihre Abfälle ordnungsgemäß zu entsorgen und so zur Sauberheit und Sicherheit unserer Gewässer beizutragen. Weitere Informationen zu zukünftigen Einsätzen und wie man die Arbeit der DLRG unterstützen kann: [Klick].

Bilder

(c) Peter Raddatz
(c) Peter Raddatz
(c) Peter Raddatz
(c) Peter Raddatz
(c) Peter Raddatz
(c) Peter Raddatz
(c) Peter Raddatz
(c) Peter Raddatz
(c) Peter Raddatz
(c) Peter Raddatz
(c) Peter Raddatz
(c) Peter Raddatz
(c) Peter Raddatz
(c) Peter Raddatz
(c) Peter Raddatz
(c) Peter Raddatz
Dieser Artikel wurde bereits 180 mal aufgerufen.

Werbung