Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

WETTER

WERBUNG

LIVE-RADIO

VEREINE



Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-potsdam.de] oder 0176.346 14 200.

EVENT-KALENDER

Lade...

Potsdamer Orcas setzen sich in 2. Liga und Landesmeisterschaft durch

Druckansicht

Sport

Erstellt: 25.02.2020 / 06:53 von AL

Die Herren-Reserveteams der Potsdam Orcas bestritten das letzte Wochenende äußerst erfolgreich. Am Samstag siegte das nur zehnköpfige Aufgebot von Trainer Slawomir Andruszkiewicz beim Vorletzten der 2. Liga Ost SWV TuR Dresden 10:5 (4:0, 3:3, 1:2, 2:0). Erstmals im Einsatz in der Potsdamer Vereinsgeschichte war dann am Sonntag die „Dritte“ der Orcas. In der ersten Runde der Brandenburger Landesmeisterschaften besiegten die Potsdamer zunächst die SG Waba Brandenburg/Havel II mit 15:6 (4:2, 4:0, 4:2, 3:2) und wenig später Gastgeber SSV PCK 90 Schwedt 25:6 (5:2, 6:1, 6:3, 8:0).

Die Bundesliga-Reserve der Potsdam Orcas bleibt in der 2. Wasserball-Liga Ost weiter auf Erfolgskurs. Nach dem Sieg in Dresden festigte die „Zweite“ mit nun 20:2 Punkten und 157:97 Treffern weiterhin den zweiten Rang. Lediglich der Erstliga-Absteiger SVV Plauen liegt mit 24:0 Zählern vor der Potsdamer Truppe. Zum Spitzenspiel kommt es nun am nächsten Samstag, wenn das Andruszkiewicz-Team im Vogtland gastiert. Mit der Partie tags darauf beim Fünften SV Zwickau 04 wartet dann ein weiteres schweres Auswärtsmatch.

Um mit Zählbarem beim kommenden Sachsen-Trip zurückzukehren, wird sich die Truppe im Vergleich zum Dresden-Spiel etwas steigern müssen. Der OSC profitierte von einem starken Auftaktviertel, das nach Treffern von Lu Meo Ulrich, Sascha Seifert (2) und Simon Kuhn 4:0 an die Gäste ging. In der Folge fehlte vorn die Konsequenz und hinten oftmals die Konzentration. Dresden kam auf 2:4 heran. Nach drei Treffern von Luka Götz ging es bei noch immer komfortabler 7:3-Führung in die Halbzeit.

Im dritten Viertel kamen die Hausherren auf 5:7 heran; Potsdam tat sich schwer und „verlor“ außerdem noch seinen Kapitän Erik Miers nach dem dritten persönlichen Fehler. Erst eine Sekunde vor Ende des dritten Viertels kam U19-Nationalspieler Seifert zum ersten OSC-Tor dieses Abschnitts (8:5). Im letzten Durchgang fanden die Havelstädter zumindest in der Verteidigung wieder ihre Form und kamen durch Ulrich und Noel Eisenreich noch zum 10:5-Endstand.

Noch souveräner vollrichtete Potsdams „Dritte“ ihre Aufgabe im Schwedter „AquariUM“. Ohne große Mühe beherrschte das erfahrene Team – jüngster Spieler war Hannes Werner mit 31 Jahren – die Konkurrenz. Mit 15:6 gegen Brandenburg II und 25:6 gegen Schwedt fielen beide Partien sehr deutlich aus. Beste Schützen im neunköpfigen Aufgebot waren Gregor Karstedt (12), Tommy Jeschull (10) sowie Miers und Nico Wernicke (je 6). Mit nun 4:0 Punkten bei 40:12 Toren kann der OSC nun gelassen in die Rückrunde, die Mitte Mai zur Auftragung gelangen soll, gehen.

Potsdam II: Torhüter Joel Limprecht, Noel Eisenreich (1), Marc Lehmann, Kolja Wichmann, Simon Kuhn (1), Erik Miers, Sascha Seifert (3), Luka Götz (3), Lu Meo Ulrich (2), Tommy Jeschull

Potsdam III: Torhüter Jürgen Schulze, Nico Wernicke (6), Victor Saar (3), Martin Bernsee (2), Hannes Werner (1), Arno Schäfer, Gregor Karstedt (12), Erik Miers (6), Tommy Jeschull (10)

Tabellenstand
1. SVV Plauen 230:65 24:0
2. OSC Potsdam II 157:97 20:2
3. SC Wedding 1929 135:108 16:6
4. WU Magdeburg 113:126 12:10
5. SV Zwickau 04 151:148 12:12
6. HSG TH Leipzig 121:172 12:14
7. SGW Brandenburg 131:151 11:11
8. SC Chemnitz 1892 109:135 9:15
9. SG Neukölln II 138:134 8:16
10. SWV TuR Dresden 101:148 3:21
11. SV Halle 83:185 1:21

Dieser Artikel wurde bereits 82 mal aufgerufen.

Bilder


  • Erstmals in der Vereinsgeschichte im Einsatz und äußerst erfolgreich: Die „Dritte“ des OSC Potsdam war bei den Landesmeisterschaften siegreich. (Foto: privat)

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-potsdam.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.