Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

WETTER

WERBUNG

LIVE-RADIO

VEREINE



Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-potsdam.de] oder 0176.346 14 200.

EVENT-KALENDER

Lade...

Vom Wintergarten zum Multiplex - Vom Biophon zum Biomarkt

Druckansicht

Events

Erstellt: 12.03.2020 / 15:11 von at

Im Filmmuseum überschlagen sich im Moment die Ereignisse. Nachdem gestern der 20.000ste Besucher in der Sandmann-Ausstellung begrüßt werden konnte, gibt es schon wieder Neuigkeiten aus dem Haus. Zum einen startet morgen eine neue Film- und Veranstaltungsreihe anlässlich des 125. Geburtstag des Kinos. Zum anderen wird eine neue Foyerausstellung zu 111 Jahre Kino in Potsdam eröffnet.

Die Veranstaltungsreihe wird mit dem 8-Minuten-Streifen "Wintergartenprogramm" von Max Skladanowsky aus dem Jahr 1895 und einem Vortrag vom Architekturhistoriker Chris van Uffelen eröffnet. Er referiert über Kinoarchitekturen im Wandel der Zeit. Ekkehard Wölk spielt am Klavier. Eintritt frei - Ausstellungsbesuch und Umtrunk inklusive.

Das komplette Programm findet man im Anhang.

Hintergrund
Am 1. November 1895 führten die Brüder Skladanowsky im Berliner Varieté Wintergarten »lebende Photographien« vor. Die Geburtsstunde des Kinos in Deutschland. In der Film- und Veranstaltungsreihe wird gezeigt, wie sich die Aufführungspraxis über die Dekaden verändert hat. Vom Varieté zum Multiplex – über Jahrmarktkinos, Ladenkinos, Stummfilmpaläste, Kinos der 1950er, Freilicht- und Schachtelkinos – wird versucht, das Kinoerlebnis der damaligen Zeit nachzuvollziehen. Ein Annäherungsversuch an die Geschichte des gerade in seinen Anfängen äußerst vielgestaltigen Erlebnisortes Kino.

Die gleichzeitige Foyerausstellung »Vom Biophon zum Biomarkt. 111 Jahre Kino in Potsdam« lädt zur Entdeckungsreise durch die Kino- und Stadtgeschichte Potsdams ein. 1909 eröffneten in der Innenstadt und in Babelsberg die ersten ortsfesten Kinos. Innerhalb kürzester Zeit folgten viele weitere. Gaststätten und Tanzsäle wurden zu Kinematographen-Theatern umgebaut, und selbst im Palast Barberini waren Filme zu sehen. Wie sahen die Kinos damals aus und wo lagen sie? Vom Biophon-Theater von 1909 über die Kinokultur in der DDR mit Sommerfilmtagen und Jugendfilmclubs bis zum Multiplexkino UCI in den Bahnhofspassagen und der Umwandlung des ehemaligen Kinos Charlott in einen Biomarkt schlägt die Ausstellung einen weiten Bogen in die Gegenwart.

Dieser Artikel wurde bereits 165 mal aufgerufen.

Dokumente

Bilder


  • Kino_Melodie_1991_Foto_Filmmuseum_Potsdam_Jörg_Leopold

  • Residenz_Lichtspiele_ca_1927_Repro_Untere_Denkmalschutzbehörde_Acta_Specialia

  • ehem_Melodie_2020_Foto_Filmmuseum_Potsdam_Georg_Meyer


Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-potsdam.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.