Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

WETTER

WERBUNG

LIVE-RADIO

VEREINE



Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-potsdam.de] oder 0176.346 14 200.

EVENT-KALENDER

Lade...

Die Linkie: Schutz der Bevölkerung muss weiter Priorität haben!

Druckansicht

Politik

Erstellt: 17.04.2020 / 10:27 von Die Linke

Die Landesregierung beriet gestern über die Umsetzung der von den Ministerpräsidenten vereinbarten Lockerungen der Eindämmungsregeln. Dabei kommt es auf die richtige Prioritätensetzung an, meinen die Landesvorsitzenden der LINKEN Brandenburg, Anja Mayer und Katharina Slanina:

„Alle aktuellen Maßnahmen müssen unter der Prämisse geplant werden, dass wir noch eine lange Zeit mit dem aktiven Virus und einer andauernden Pandemie leben müssen. Wirkliche Sicherheit gibt es erst, wenn ein Impfstoff und/oder Medikamente in ausreichender Menge nicht nur in Deutschland, sondern weltweit zur Verfügung stehen!“, betonte Anja Mayer.

„Ohne einen konsequenten Spurwechsel setzt die Landesregierung die Akzeptanz auch noch längerfristig notwendiger Einschränkungen aufs Spiel. Deswegen fordert DIE LINKE., nach dem Vorbild anderer Bundesländer nicht mehr mit Generalverboten zur Nutzung des öffentlichen Raumes und definierten Ausnahmen zu arbeiten. Stattdessen soll grundsätzlich alles erlaubt werden, was unter Einhaltung klarer Hygiene- und Abstandsregelungen möglich ist. Dies würde mehr Transparenz und Sicherheit für alle schaffen.“, forderte Katharina Slanina.

Für die einzelnen Bereiche, die jetzt nach und nach wieder hochgefahren werden sollen, braucht es konkrete Konzepte, die die Sicherheit der dort Tätigen und der Nutzer*innen gleichermaßen gewährleisten. Wie funktioniert Schul- und Hortbetrieb mit Sicherheitsabständen und Schutzausrüstung? Wie werden die für den Infektionsschutz notwendigen Maßnahmen gewährleistet: in Großraumbüros, in der Logistik, in der Produktion? Wie wird sichergestellt, dass die ambulante Jugendhilfe, Beratungsangebote, Psychotherapeut*innen und weitere wichtige Angebote wieder sicher arbeiten können? Wann wird endlich die enorme Menge an Schutzausrüstung, die für eine weitere schrittweise Öffnung benötigt wird, kontinuierlich und sicher bereitgestellt und bedarfsgerecht verteilt?

„Das sind die Fragen, die die Landesregierung jetzt beantworten muss! Und wir erwarten, dass sie heute einen konkreten – und insbesondere mit Berlin abgestimmten Plan zum weiteren Vorgehen für Brandenburg vorlegt!“, sagten Anja Mayer und Katharina Slanina.


Hinweis: Politische Pressemitteilungen gibt der Meetingpoint als Komplettzitate wieder; unsere Leser sollen sich eine eigene Meinung zu den Äußerungen unserer Politiker machen - ohne wertende Meinungen der Redaktion. Die Redaktion distanziert sich ausdrücklich von den zitierten Inhalten/Aussagen und macht sie sich nicht zu eigen.


Dieser Artikel wurde bereits 212 mal aufgerufen.

Bilder




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-potsdam.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.