Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

WETTER

WERBUNG

LIVE-RADIO

VEREINE



Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-potsdam.de] oder 0176.346 14 200.

EVENT-KALENDER

Lade...

Verlängerte Frist für "Keine Geschenke den Hohenzollern"-Initiative

Druckansicht

Politik

Erstellt: 14.05.2020 / 11:27 von Die Linke

Auf Initiative der LINKEN. hat der Landtag gestern ein Gesetz verabschiedet, mit dem die Frist zur Einreichung laufender Volksinitiativen um bis zu 6 Monate verlängert werden kann. Gut so, mein Anja Mayer, Landesvorsitzende der LINKEN. Brandenburg:

„Wir begrüßen die Entscheidung des Landtags natürlich. Für uns ist das aber kein Grund, unsere Initiative ‚Keine Geschenke den Hohenzollern‘ auf Eis zu legen. Gerade dieser Tage, 75 Jahre nach dem Ende des 2. Weltkrieges und der Niederschlagung des deutschen Faschismus mutet es aberwitzig an, dass der deutsche Staat mit den Erben der Hohenzollern über Rückgaben und Entschädigungen überhaupt verhandelt!

Für uns bleibt es dabei: die Familie der Hohenzollern hat dem Nationalsozialismus erheblichen Vorschub geleistet. Es gibt keine Grundlage für Entschädigungsansprüche – und keine für Verhandlungen. Kunstwerke und Schlösser gehören in öffentliche Hand und da sollen sie auch bleiben!

In den kommenden Tagen werden wir deshalb noch einmal landesweit und ‚kontaktlos‘ Unterschriften sammeln. Dazu verteilen wir Unterschriftenlisten in die Briefkästen, die mit beigefügten Rückumschlägen ausgefüllt zurückgesandt werden können. Wir sind überzeugt: die Brandenburger*innen, ihre Nachbarn, Freunde und Familien lehnen Verhandlungen mit den Hohenzollern in ihrer großen Mehrheit ab. Auf diese Weise können sie ihre Unterstützung zur Volksinitiative gefahrlos bekunden, auch in Zeiten von Corona.“


Hinweis: Politische Pressemitteilungen gibt der Meetingpoint als Komplettzitate wieder; unsere Leser sollen sich eine eigene Meinung zu den Äußerungen unserer Politiker machen - ohne wertende Meinungen der Redaktion. Die Redaktion distanziert sich ausdrücklich von den zitierten Inhalten/Aussagen und macht sie sich nicht zu eigen.


Dieser Artikel wurde bereits 180 mal aufgerufen.

Bilder




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-potsdam.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.