Startseite  /  Jobbörse  /  Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

2. Basketball Bundesliga ProB: 49ers gewinnen in letzter Sekunde in Giessen

Sport
  • Erstellt: 20.02.2023 / 09:17 Uhr von Richard Steinmetz, Jordan Müller
Am 20. Spieltag der Barmer 2. Basketball Bundesliga ProB Nord ging es für die TKS 49ers zum Auswärtsspiel nach Hessen gegen die ROTH Energie Giessen Pointers. Die Gastgeber boten den 49ers bis zum Schluss Paroli, was zu einer dauerhaft offenen Begegnung führte. Die 49ers entschieden das Spiel erst zum spätestmöglichen Zeitpunkt. Der 69:72 (36:40) Erfolg markiert den dritten TKS-Sieg in Serie.

Erst vor einer Woche gewannen die TKS 49ers überraschend gegen die BSW Sixers, die zu diesem Zeitpunkt Spitzenreiter der ProB Nord waren. Am Sonntag waren die Gegner die Giessen Pointers, die sich derzeit am anderen Ende der Tabelle befinden. Dennoch bekamen die Zuschauer am Abend einen über das gesamte Spiel offenen Schlagabtausch zu sehen.
Keines der beiden Teams schaffte es, in diesem Match eine Führung von mehr als sechs Punkten aufzubauen. Auch die Viertelergebnisse entschieden die Mannschaften abwechselnd für sich. Die Gastgeber entschieden Viertel eins und drei für sich, die Gäste Viertel zwei und vier sowie demnach das Spiel.
Auch das Ende der Begegnung hätte kaum spannender verlaufen können. Nachdem Giessens Topscorer Jacob Ledoux (26 Pkt) den Spielstand 25 Sekunden vor Schluss durch drei versenkte Freiwürfe ausgleichen konnte, hatten die 49ers im letzten Angriff die Chance zum Sieg. Diese Chance wurde in Person von Andrii Kozhemiakin genutzt, der einen Dreier nach mehr oder weniger missglücktem Pick and Roll rund eine Sekunde vor der Sirene verwandelte.
Max Stölzel (9 Pkt, 5 Ass, 7 Reb) fasste die Partie im Nachhinein aus seiner Sicht zusammen. „Das war ein typisches Spiel für uns. Wir haben uns extrem schwer getan gegen Giessener, die nach jedem Strohhalm greifen. Am Ende sind solche Spiele aber die Hausaufgaben, die wir machen müssen. Wir haben den Kampf angenommen und am Ende mit dem berühmten Quäntchen Glück und Andriis heißen Händchen gewonnen“, sagte er.
  • Weiter geht es für die unverändert siebtplatzierten TKS 49ers erst in zwei Wochen mit einem Heimspiel gegen die Iserlohn Kangaroos am 5. März.

Bilder

Foto: Fotofuzzi
Dieser Artikel wurde bereits 270 mal aufgerufen.

Werbung