Logo
    • Am Donnerstagabend, 13. Juni, war es endlich so weit. Der Winzerberg - gegenüber vom Obelisken - öffnete seine Tore und mehr als 300 Gäste, über den Abend verteilt, besuchten den einst königlichen Weinberg. Neben dem nahezu obligatorischen Weingenuss bot das ehrenamtliche Event-Team des Weinberges die beliebten Tomatenbrote, Käseplatten und andere kulinarische Kleinigkeiten an. mehr
    • Am Samstag, 8. Juni feierte Marco Marcu ein Jubiläum. Freunde, Bekannte, Businesskollegen und Geschäftspartner, Nachbarn und vor allen Dingen Kundinnen kamen, um das 10-jährige Bestehen des Ateliers und Geschäftes von Marco Marcu im Holländischen Viertel zu feiern. mehr
    • Am 29. Mai erhielten die Berlinerin und freiberufliche Fotografin Maria Sewcz sowie der Storkower Andreas Batke, der neben seinem Beruf als Krankenpfleger seit 2000 als Fotograf arbeitet, den Lotto Brandenburg Kunstpreis Fotografie 2024. Da die Jury von den beiden Arbeiten gleichermaßen überzeugt war, wurde der Kunstpreis erstmalig zweifach vergeben. mehr
    • Am Freitagabend sprachen die Journalistinnen Vanessa Blumhagen und Anna Funck mit der Moderatorin des Abends Nadine Claire Geldener über ihr neues Buch. Denn der Titel des Buches: ‚Gesund. Stark. Schön.’ punktet nicht nur mit kräftigen Attributen, sondern will darauf hinweisen, dass jede Frau und jeder Mann gesund, stark und schön sein kann. Doch gerade Frauen müssten dafür wissen, wie Frauengesundheit geht, meinen die Autorinnen. Und um dieses Thema nach vorne zu bringen, dafür sind Vanessa Blumhagen und Anna Funck am Freitag nach Potsdam in die Villa Bergmann gekommen. mehr
    • Am 16. Mai 2004 kamen 23 Männer und Frauen zusammen, um das Potsdam Museum zu retten bzw. ein neues Gleis für seine Entwicklung einzurichten. Denn das städtische Museum befand sich zu diesem Zeitpunkt noch in der Benkertstraße in viel zu kleinen Räumlichkeiten und hatte kein gutes Ansehen in der Stadtgesellschaft.  mehr
    • Er ist schon zu einer Tradition geworden – der Weinmarkt auf dem Luisenplatz. Seit Mai 2017 veranstaltet Joseph Nieke von der Agentur Nieke-Veranstaltungen aus Duisburg das populäre Fest, das immer wieder alte und neue Fans des edlen Getränkes anzieht. Waren es anfänglich sieben Weingüter, die sich hier an der Ecke zur Allee nach Sanssouci präsentierten, hat sich ihre Zahl mittlerweile fast verdoppelt. Mithin umschließen die Stände den Luisenplatz nahezu vollständig. Komplettiert wird das Angebot durch Handfestes zum Essen, wie Flammkuchen, Antipasti und Käse und die traditionelle Curry- bzw. Bratwurst. mehr
    • Die Bildergalerie in Potsdam befindet sich östlich des Schlosses Sanssouci in unmittelbarer Nähe zur B 273. Sie gehört zu den ersten unabhängigen Gebäuden für Kunstsammlungen in Europa und gilt als eine der prächtigsten und ältesten Gemäldegalerien im deutschsprachigen Raum.  mehr
    • Am 17. April veranstaltete der Bundesverband der mittelständischen Wirtschaft (BVMW) der Wirtschaftsregion Berlin/ Brandenburg-Süd-West in der Schinkelhalle Potsdam seinen Jahresempfang. Birgit Derwanz-Dahlmann, Leiterin dieses Kreisverbandes, begrüßte die über 200 Gäste auf der Abendveranstaltung, die unter dem Motto „Momentum“ stand. mehr
    • Am Freitagabend musizierten zwölf Musiker der Kammerakademie in der Friedenskirche Potsdam. Zusammen mit dem Solokünstler Avi Avital spielten sie Stücke von Johann Bernhard Bach, von Giovanni Sollima und vor allen Dingen von Johann Sebastian Bach. Das Besondere: neben den Violinen, den Bratschen, dem Violoncello, dem Kontrabass und einem Cembalo erklang eine Mandoline. Avi Avital ist der erste Mandolinenspieler, der für den Grammy Award nominiert wurde. Seit mehr als 10 Jahren besteht zwischen ihm und der Kammerakademie eine Zusammenarbeit. So sei die Kammerakademie Potsdam auch sein „favorite chamber orchestra“, wie der gefragte Mandolinen-Solist zum Abschluss des Konzertes sagte. mehr
    • Sonntag Nachmittags 15 Uhr ins Theater? Kann man machen! Es ist sogar eine besonders schöne Gelegenheit Zeit zu verbringen, zumal man bei schönstem Wetter den Blick vom Foyer des Hans Otto Theaters auf die Havel und die gegenüberliegenden Park Babelsberg im besonderen Maße genießen kann. Das gute Wetter am Sonntag war möglicherweise auch der Grund, warum das Theater nicht ganz so gut besucht war, wie sonst bei abendlichen Vorstellungen üblich.  mehr
    • Am Donnerstagabend stellte der in Kleinmachnow lebende Autor Klaus-Rüdiger Mai in der Galerie Kunst-Kontor in Potsdam sein neues Werk vor: eine Biografie über die aktuell wohl schillerndste Person auf der politischen Bühne – Sahra Wagenknecht. mehr
    • Am Donnerstagabend hatte eine kleine Gruppe des Marketing Clubs Potsdam Gelegenheit, sich im Autohaus Babelsberg exklusiv über die E-Mobilität zu informieren. Das Autohaus Babelsberg steht für Handel und Service rund um die Marken VW, Audi und VW-Nutzfahrzeuge. Daniel Schmiedel, Verkaufsleiter im Autohaus, und der Marketingverantwortliche Jonas-Christian Dahlke standen Rede und Antwort. mehr
    • Eine schöne erste Frühlingswoche liegt hinter uns und wir freuen uns auf noch wärmere Tage. Doch im Hinblick auf die Mode ist die Sommersaison schon gelaufen, die Orders sind getätigt. Daher stand die Winterkollektion 2024/25 des Modelabels Beate Heymann am Sonntag Vormittag im Mittelpunkt. Präsentiert wurde die 63. Kollektion der Designerin aus Warnemünde in den Räumen des Van-Laack-Stores in der Friedrich-Ebert-Straße 96.  mehr
    • Respekt! So ein Titel aus dem ersten musikalischen Set, gesungen von Susan Albers anlässlich der Meisterfeier 2024, bevor die Meister und Meisterinnen aus 14 Gewerken Einzug hielten. Anlässlich der Übergabe der Meisterbriefe nahmen 201 Männer und Frauen in den ersten acht Reihen im Großen Saal des Hans-Otto-Theaters Platz, alle ausgestattet mit dem roten Meister-Schal – ein imposantes Bild. mehr
    • Am Samstagabend verwandelte sich die MBS Arena in einen Ballroom. Die Potsdamer Sportfamilie feierte sich und zeichnete drei verdiente Ehrenamtliche und sieben Nachwuchstalente im passenden Rahmen aus. Mehr als 400 Gäste, darunter auch Brandenburgs Bildungsministerin Manja Schüle und Oberbürgermeister Mike Schubert, verfolgten das Programm mit den sportlichen Showeinlagen. Damit der Ball stattfinden konnte, hatten Anne Pichler vom Stadtsportbund und ihr Team ganze Arbeit geleistet und viele Stunden Herzblut und Engagement in die Organisation gesteckt. Und der VfL Potsdam hat eigens ein Heimspiel verlegt, damit die Sportfamilie feiern konnte. mehr
    • Am Montag, 19. Februar 2024 ging eine Ära zu Ende. Im Nikolaisaal Potsdam wurde das langjährige Führungsduo der Bürgschaftsbank Brandenburg, Gabriele Köntopp und Dr. Miloš Stefanović feierlich verabschiedet. Nach 15 bzw. 19 Jahren an der Spitze der Bürgschaftsbank Brandenburg gehen die beiden Geschäftsführer in den wohlverdienten Ruhestand. Mit viel Expertise und Engagement haben sie gemeinsam ein stabiles Haus geformt. Das Wachstum der Bank kann sich sehen lassen. mehr
    • Rund 500 bestens gelaunte Gäste feierten am Samstagabend im Potsdamer Kongresshotel am Templiner See den 21. Brandenburg Ball. Viele Prominente aus Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport und Gesellschaft verbrachten einen stimmungsvollen Abend mit zahlreichen kulinarischen und kulturellen Highlights. Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke hatte als Schirmherr zum Ball-Ereignis des Jahres geladen: “Die Brandenburg Bälle sind nicht nur Abende, an denen man tanzt und etwas trinkt, sondern auch Abende, an denen man ins Gespräch kommt, sich vernetzt, versucht die Kräfte zu bündeln. Der BRANDENBURG-BALL ist eine gute Tradition in unserem Land, ein Stück unseres gesellschaftlichen Lebens." mehr
    • Am Samstagabend fand ein neues Filmgespräch im Filmmuseum Potsdam statt und bot zum 301. Mal eine wunderbare Gelegenheit mit jenen Leuten in Kontakt zu kommen, die vor und hinter der Kamera gewirkt haben. Im 301. Filmgespräch war es Ursula Werner, die im Gespräch mit Knut Elstermann auf den Dreh des Filmes „Wolke 9“ zurückblickte. Dieser Film aus dem Jahr 2008 behandelt das Thema Sex im Alter, das vor 15 Jahren stärker tabuisiert war als heute. So ist es mutig vom Filmregisseur Andreas Dresen gewesen, die Erotik als Teil des Lebens, der auch jenseits der 65 eine Rolle spielt, zu zeigen, ist sich Ursula Werner sicher. mehr
    • Am Mittwochabend öffnete der “Maren Courage Salon” wieder seine Pforten, zum ersten Mal in diesem Jahr und zum ersten Mal in einer neuen Location, die eben grad selbst neu eröffnet hatte. Im ‚La Lemon Vita‘, im Westflügel des Nauener Tores, hatten rund 30 Gäste Gelegenheit, mehr über die aktuelle Saison und den Entertainment-Ansatz der Brandenburgischen Sommerkonzerte zu erfahren. mehr
    • Am Abend des 27. Januar fand nach dreijähriger Pause das Jahresauftakt-Treffen des Geschäftsnetzwerkes Potsdam (GNWP) im Friedenssaal in der Schopenhauer Straße statt. Rund 100 Mitglieder und Gäste kamen, um gemeinsam Zeit bei Speis und Trank zu verbringen, sich zu vernetzen und Wissenswertes zu erfahren – unter anderem von sechs Vortragenden, die ihre Reden auf das Thema Gesundheit fokussiert hatten. Denn das war das Kernthema des Abends: "Potsdam als Gesundheitsstadt – Für eine Kultur der Gesundheit". mehr
    • Am Mittwochabend, 17. Januar, verlieh die Universität Potsdam auf ihrem Neujahrsempfang den „Voltaire-Preis für Toleranz, Völkerverständigung und Respekt vor Differenz“ an zwei Persönlichkeiten. Üblich war bislang nur ein Preisträger. Mithin hat die Friede-Springer-Stiftung das Preisbudget auf 10.000 Euro verdoppelt. mehr
    • Am Mittwoch freute sich Alexander Mommert, Geschäftsführer des St. Josef Krankenhauses in Potsdam, rund 300 Gäste anlässlich des Neujahrsempfangs des Verbundes christlicher Kliniken Brandenburg (VcKB) im Nikolaisaal zu begrüßen. Zahlreiche Vertreter des Landes, der Stadt, der Ministerien, der Krankenhäuser, der regionalen und bundesweiten Fachverbände, der Kirchen und der medizinischen Hochschule in Brandenburg sowie Partner aus dem Alltag und Mitarbeiter waren anwesend, so dass für einen interessanten Austausch gesorgt war. mehr
    • Es sind Lieder für Generationen, die Dieter ‚Maschine‘ Birr und Uwe Hassbecker am Donnerstag Abend im Potsdamer Nikolaisaal präsentierten und damit so manchem Besucher etliche emotionale Momente bescherten. Schon als die beiden Vollblutmusiker die Blau angestrahlte Bühne des ausverkauften Nikolaisaals betraten, gab es den ersten Gänsehautmoment. Standing Ovations und langanhaltender Applaus machten deutlich: Hier kommen wahrhafte Rocklegenden! Die Musik, die sie im Gepäck hatten, war sowohl altbekannt als auch von neuen Alben, die Maschine seit seiner Solokarriere aufgenommen hat. Die Kult-Songs waren auf das Wesentliche reduziert und entfalteten einen ganz neuen Zauber. mehr
    • Für viele Fans von Subway to Sally war es der Höhepunkt der Konzertsaison 2023 - die Eisheilige Nacht in Potsdam. Seit 1996 spielen die musikalischen Lokalhelden der scharz-mystischen Folkrock-Metal-Szene in dieser Rauhnacht ihr finales Konzert des Jahres, seit 2009 das letzte Konzert der Tour mit dem wohlklingenden Namen „Eisheilige Nacht“. mehr
    • Rockige Klänge in vorweihnachtlichen Zeiten müssen kein Widerspruch sein, ganz im Gegenteil. Bereits zum sechsten Mal öffnete die Eventlocation Pirschheide ihre Tore für die Rockweihnacht, die traditionell am 23. Dezember stattfindet. Auf dem Programm standen “Der Münzer” aus Berlin, die mit Mittelalter-Rock die Party eröffneten. Mit dem Spielmannsfluch oder dem Rocklied von der Lorelei heizten sie dem Publikum ordentlich ein. In diesem Jahr hatten mehr als 300 Leute Spaß daran, sich mit rockigen, poppigen und Gothic-Klängen in die Weihnachtszeit einzugrooven. mehr
    • Dinner for fun am Luftschiffhafen: Das gemütliche Verzehrtheater geht in seine 15. Saison. Zu diesem Jubiläum ist es der Varietechefin Sabina Bienas gelungen, ganz besondere Highlights auf die Bühne zu bringen. Da ist zunächst die geballte Ladung Comedy mit Davide Skizzo Nicolosi und Juan Gomez „Atari“. Das Gesangstalent Jean Pierre Poissonnet, ein geborener Showman, wird ohne wenn und aber das Publikum den ganzen Abend in seinen Bann ziehen. mehr
    • Die Eisheilige Nacht am 30. Dezember 2023 ist eine ganz besondere Nacht verbunden mit einem besonderen Konzertereignis - dem Festival von und mit Subway to Sally. Seit dem Jahr 1996 spielen die musikalischen Lokalhelden der scharz-mystischen Folkrock-Metal-Szene in dieser Nacht ihr Weihnachtskonzert in Potsdam. „Wir hatten festgestellt, dass die Leute zwischen Weihnachten und Neujahr einfach Lust haben auf Musik, Tanz und Rock’n’Roll“, erinnert sich Bodenski, der Drehleierspieler und Gitarrist der Band. „Deshalb haben wir vom 26. bis 30. Dezember jährlich eine kleine Weihnachtstour gemacht. Und als wir zu groß wurden für den Lindenpark, wechselten wir 2009 in die Metropolishalle und machten aus dem Konzert ein Festival, zu dem wir drei weitere Bands einluden und immer noch einladen.“ mehr
    • Nadine Zechlin feierte Samstagabend das zehnte Jubiläum ihres Werderaner Geschäftes „My Rebella“. Die Party fand in einer alten Industriehalle in Bergholz-Rehbrücke statt, smart modernisiert, mit Galerie und Backstagebereich. Hier, in der SIGGI Location, kamen rund 150 Gäste, vornehmlich Frauen, zusammen, um mit der quirligen Geschäftsinhaberin ihr Rosenjubiläum zu feiern. Die Rose symbolisiert Liebe, Schönheit und Zusammengehörigkeit, mithin genau jene Werte, die für Nadine Zechlin sehr wichtig sind.  mehr
    • An erotischer Literatur ist so einiges auf dem Markt. Aber keine zeitgemäße, fand Bianca Balzer aus Werder. Als Hörbuchsprecherin erhielt sie 2021 den Auftrag, erotische Hörbücher einzusprechen. Gesagt, getan. „Ich fand die Bücher jedoch relativ altbacken, irgendwie unmodern, und so habe ich mir gedacht, ich könnte doch einfach mal selbst erotische Geschichten schreiben“, erinnert sich Bianca Balzer, die bereits Erfahrungen als Kinderbuchautorin hat. mehr
    • Seit mehr als einem Vierteljahrhundert spielen und interpretieren sie auf ihre ureigene Weise die Hits der 1970er Jahre. Im ausverkauften Club Pirschheide in Potsdam feierten The Clogs am Samstagabend ihr 30. Bühnenjubiläum. Mit dabei ehemalige Bandmitglieder wie Andreas „Otti“ Otto, der die Clogs mit Trompete und Posaune verstärkte, sowie Sascha „Sushi“ Otto, der zeitweise die Position des Drummers übernahm. mehr
    • Am Wochenende des Martinstages, am 11. und 12. November, lud Frank Rößiger zum opulenten Martinsgans-Buffet ein. Am Abend des 11. und zu drei verschiedenen Timeslots am Sonntag, 12. November, beginnend ab 11 Uhr waren die Tische für die jeweils rund 60 Gäste feierlich gedeckt. Die fühlten sich schon beim Eintritt wie eine Königin oder ein König, denn immerhin wurde das Schloß Marquardt, über mehrere Umbauten vom Rittergut über ein Herrenhaus zum kleinen Schloss entwickelt.  mehr
    • Eigentlich heißt es ja „Kreuzberger Nächte sind lang“. Junge und Alte kennen diesen Song aus dem Jahr 1978. Dass auch Potsdamer Nächte lang werden können, bewiesen am Samstagabend die feierlaunigen Fans der urigen Kneipe “Potstill” und der Pirschheidi-Crew, die dort zum zweiten Mal die Schlagerwelt auf den Plattenteller legte. mehr
    • Eine neue Eingangssituation, eine Bühnenerweiterung in den Saal hinein ist bereits als Teil der neuen Inszenierung des antiken Stückes Antigone gedacht, das am Freitagabend im Hans-Otto-Theater Premiere feierte. So fühlen sich die Besucher ein bisschen wie ein König oder wie ein kleines Teil vom großen Ganzen, wenn sie durch den Gasometer über den roten Teppich in den großen Saal hineinlaufen. Antigone ist die wohl bekannteste Frauenfigur der klassischen griechischen Tragödien, geschrieben von Sophokles. Diese Darstellung greift das Hans Otto Theater Potsdams auf und verwebt sie mit der Familiengeschichte der Antigone, die die Tochter des Ödipus ist.  mehr
    • Zur offiziellen Eröffnungsfeier der neuen Ausstellung im Potsdam Museum kamen am Freitagabend rund 100 Gäste, davon natürlich viele Mitglieder. Über 330 Männer und Frauen sind bereits Mitglied im Förderverein, eine Zahl, die gerne weiter wachsen darf, wie der Vorstandsvorsitzende des Vereins, Markus Wicke, ausführte. Schon seit 18 Jahren ist Markus Wicke in diesem Amt, fast genauso lange wie es den Verein gibt, der im nächsten Jahr sein 20. Jubiläum feiert. Daran erinnert die Chronik, die anlässlich der neuen Ausstellung im Flur des ersten Obergeschosses des Potsdam Museums präsentiert wird. Die Schau mit dem offiziellen Titel „Mehr davon! Wir sammeln Kunst.“ ist eine Jubiläumsausstellung. Sie wird bis zum Ende des ersten Monats des Jubiläumsjahres, bis zum 28. Januar 2024, zu sehen sein. mehr
    • 45 ist doch eine seltsame Zahl zum Feiern, man ist weder jung, aber noch nicht alt. So resümierte Helmut Fensch zu Beginn der musikalischen Jubliäumsshow anlässlich des 45. Jahrestag des Kabarett Obelisk, die am Samstag zum zweiten Mal stattfand. Immerhin 110 Programme hat das Kabarett Obelisk in seinen 45 Jahren auf die Bühne gebracht, etliche davon stammen aus der Feder von Helmut Fensch, der seit 1992 am Kabarett Potsdam aktiv ist. Insgesamt 72 Darsteller, Texter, Regisseure, Techniker und Leiter hätte das Kabarett in den vergangenen 45 Jahren „verschlissen“, so Fensch. mehr
    • Es war eine Ausstellungs-Eröffnungs-Feier und irgendwie auch eine Geburtstagsfeier der besonderen Art. Offiziell eröffnet wurde am Freitagabend die Schau „Voll das Leben! Andreas Dresen und Team“, die das Filmmuseum anlässlich des 60. Geburtstages von Andreas Dresen, der eigentlich schon im August war, präsentiert. Entstanden ist eine Würdigung des bisherigen Lebenswerkes des Filmkünstlers, der innerhalb der vergangenen 45 Jahre 50 Filme, darunter Kino-, Dokumentar- und Kurzfilme, gedreht hat. Mehr als 200 Gäste kamen, um sich einen Eindruck von diesem reichhaltigen Werk zu verschaffen.  mehr
    • Der Telegrafenberg, früher als Hinterer Brauhausberg bezeichnet, ist eine Erhebung im Südwesten Potsdams. Hier befinden sich mehrere Forschungseinrichtungen, beispielsweise das Geoforschungszentrum oder das Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung (PIK). Bereits im 19. Jahrhundert wurden auf diesem Berg, der 94 Meter über Normal Null gelegen ist, mehrere Observatorien errichtet. Am Donnerstag hatten rund 40 Wirtschaftsjunioren, vorrangig aus Potsdam kommend, Gelegenheit, bei einer Führung über den Telegrafenberg mehr über den dortigen Wissenschaftscampus zu erfahren. mehr
    • Am Freitag trafen sich die Mitglieder des Geschäftsnetzwerkes Potsdam (GNWP) zu einem sehr kaleidoskopischen Netzwerktreffen. Der Themenbogen spannte sich von Wissenschaft, Kultur und Denkmalpflege zum bürgerschaftliches Engagement über Gesundheit und Nachhaltigkeit bis hin zur Musik. Der Austausch und die Kulinarik waren wie immer fester Bestandteil des Treffens, das in der liebevoll restaurierten Neuendorfer Angerkirche stattfand. mehr
    • "Heymann ist mir lieb und teuer, sodass ich unbedingt wieder dabei sein wollte", sagte Birgit Meyer, die zum wiederholten Mal mit ihrer Tochter bei dem "Coming Soon Event" des Modelabels "Beate Heymann" dabei war. mehr
    • Zum Tag des offenen Denkmals öffnete heute der Campus des ZMSBw seine Pforten. Das Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr (ZMSBw) ist eine militärische Dienststelle und Einrichtung der Ressortforschung. Hier wird zu militärhistorischen Aspekten des Friedens und des Krieges geforscht sowie die sozialpsychologischen Themen des Militärischen wissenschaftlich beleuchtet. mehr
    • Willkommen im heißesten Parkdeck der Stadt. So hieß es am Samstag in der neuen Partyoase für unvergessliche Clubnächte. Das ehemalige Clärchens in der Babelsberger Großbeerenstraße öffnete seine Tore für alte und neue Gäste. Und die wollten: „Endlich mal wieder Tanzen!“ Mit den DJs des Abends, die alte und neue Hits, Schlager, Rock und Pop gleichermaßen auflegten, gelang dies auch vortrefflich. Nach anfänglichem Zögern war die Tanzfläche ab 22 Uhr rappelvoll. mehr
    • Endlich mal wieder Feiern, Spaß haben, Tanzen wollen, das Leben genießen: Das waren die Gründe für die mehr als 300 Gäste des Samstagabend in der Eventlocation Pirschheide zu sein. Die Partypeople kamen aus Potsdam, aus Langerwisch, aus Werder und Teltow, und auch Autos mit Berliner Kennzeichen waren auf dem Parkplatz zu sehen. Manche Gäste kamen in Gewandung der 80er-Jahre mit Vokuhila-Perücke und aufregenden Oberlippenbart a la Freddie Mercury. Andere wiederum kamen mit Krönchen und Schleier, denn Junggesellinnenabschied war angesagt. mehr
    • Der Schlosspark von Sanssouci hat sich wieder einmal herausgeputzt. Die Potsdamer Schlössernacht hat Freitag begonnen. Und auch heute laden 37 Acts zum Staunen, Verweilen und Vergnügen ein. „Avec Plaisir“ scheint man da den Alten Fritz’n rufen hören, dessen Todestag jüngst zum 237. Mal gedacht wurde. Etliche Blumen und Kartoffeln waren daher auf seiner Grabplatte zu sehen. Die Programmstandorte zwischen Ehrenhof und Weinbergterrassen, entlang der Hauptallee und dem Selloweg, bei den Römischen Bädern und dem Orangerieschloss präsentierten eine großartige Mischung aus Artistik, Akrobatik, Musik und Gesang. mehr
    • Am heutigen Sonntag jährt sich der Bau der Mauer zum 62. Mal. In der Nacht zum 13. August 1961 riegelte die DDR ihre Grenze zu Westberlin ab. Mit einer Länge von 43,1 Kilometern, mit Stacheldraht bewehrt und einem breiten Todesstreifen versehen wurde die Mauer zum Symbol der Deutschen Teilung. In Potsdam war die Teilung an vielen Stellen sichtbar. Die Glienicker Brücke, der Babelsberger Park, die Bertinistraße und weitere Gegenden waren nicht oder nur mit besonderen Papieren passierbar. mehr
    • Von Montag, 7. August, bis Donnerstag, 10. August, heißt es: „Daumen drücken!“ Und zwar für Lena Sonntag, Laura Mier, Marcel Masso Despaigne, Vincent Herbst, Frederick Weigel und Julien Pohl. Sie stellen den Kader, den der SC Potsdam in diesem Jahr zu den U20-Europameisterschaften ins Givat-Ram-Stadion nach Jerusalem schickt. Am vergangenen Mittwoch verabschiedete der Verein im Kongresshotel Potsdam am Templiner See seine jungen Talente, wünschte viel Glück und Erfolg. Dies sei eine schöne Tradition, wie der Präsident des SC Potsdam, Andreas Klemund, betonte, man könne es auch als gutes Omen nehmen. Denn immerhin kamen einige der im vergangenen Jahr im Rahmen dieser Feierstunde verabschiedeten Sportler mit Medaillen nach Potsdam zurück. mehr
    • Am Freitag feierte das Geschäftsnetzwerk Potsdam (GNWP) mit Mitgliedern, Förderern, Freunden und Familie sein Sommerfest. Mehr als 70 Gäste freuten sich in der LOKalität an der Glienicker Brücke über den Sommer und das Leben und das trotz des Regens in den Vorstunden. „Wir veranstalten das Sommerfest, um den Kreis des Netzwerkes zu erweitern. Und genau deswegen laden wir auch andere Unternehmer, auch aus anderen Netzwerken, ein. Außerdem sind uns Familie und Freunde willkommen“, erklärt Dagmar Pätzold, Begründerin des Netzwerkes, ihren Ansatz. mehr
    • Essen wie an der Amalfiküste und das mitten in Potsdam ist möglich – denn in der Trattoria Amalfi wird süditalienisch gekocht. Alle Fans von Rom, Neapel und der Amalfiküste haben hier die Möglichkeit, sich fast wie im Urlaub zu fühlen. Die Speisekarte ist gut gefüllt mit Fleisch- und Fischgerichten sowie Pasta und Pizza. Sicher, eine Pizza al Limone gibt es (noch) nicht, aber auch eine Pizza Margherita oder die Tagliatelle mit italienischer Fenchelwurst und Pilzen sind typische Gerichte, die es in Neapel genauso gibt wie an der Amalfiküste. mehr
    • Gemütlich liegen die drei Katzen im Garten des Palais Barberini. Sie dösen vor sich hin. Ob sie sich wohl schon die mehr als 5.000 Werke der Kunstausstellung angeschaut haben? Die Rede ist gerade vom Palazzo Barberini in Rom, der ab 1625 für die Familie Barberini, die Familie des Papstes Urbans VIII., errichtet wurde. Bis 1949 war der frühe barocke Palastbau Sitz der amerikanischen Botschaft in Rom. Dann ging er in staatlichen italienischen Besitz über und ist seit 1953 in musealer Nutzung.  mehr
    • 100 Jahre Vereinsgeschichte sind ein Grund zum Feiern. Das dachten sich auch die Mitglieder des Angelvereins Nedlitz/Neu Fahrland e.V. und luden am Samstag zu einer großen Geburtstagsfeier auf die Wiese an der Birnenplantage in Neu Fahrland ein. Im Januar 1923 gründeten Berliner Sportangler aus dem Verein „Nord-West“ im Bezirk Tiergarten den Anglerverein Nedlitz und siedelten nach Neu Fahrland um. Damals zählte der Verein 17 Mitglieder. Bereits drei Jahre später waren es 164. Hier am Ufer des Weißen Sees bauten sich die Angler Lauben. Manche konnten sich lediglich den Bau eines sogenannten Angelkastens leisten, eine Art übergroße Kiste, die Platz bot für diverse Angelgeräte. Wer keine Laube besaß und in aller Herrgottsfrühe angeln wollte, schlief allerdings auch im Kasten. mehr
    • Petra Blossey ist Potsdamerin mit Leib und Seele. „Immer wenn ich von irgendwo her wieder nach Potsdam fuhr und aus dem Auto oder den Zug stieg, dann dachte ich immer: ‚Mensch, das riecht hier so anders, so gut.‘ Und dieses Erlebnis ist bis heute so geblieben“, stellt die Schauspielerin, die seit 2019 wieder in Potsdam wohnt, beruhigt fest. Potsdam, das ist für den TV-Serien-Star Heimat. Nicht nur weil sie hier, um genau zu sein in Caputh, 1956 geboren wurde, sondern weil die Größe der Stadt Potsdam ein gutes Miteinander der Menschen befördere.  mehr
    • Am vergangenen Donnerstag feierten rund 300 Gäste aus Politik und Wirtschaft das westbrandenburgische Handwerk. Die Handwerkskammer Potsdam hatte zu ihrem traditionellen Sommerfest ins Märkische Gildehaus am Schwielowsee geladen. Mit dabei auch der Weltmeister des Metzgerhandwerkes Jörg Erchinger. Bereits im Jahr 2022 fuhren er und vier weitere Männer und eine Frau nach Sacramento zur „World Buchter Challenge“ Dort trat das deutsche Team gegen 13 andere Nationen an und holte den Weltmeistertitel nach Deutschland. „Ich bin unheimlich stolz, diesen Titel tragen zu dürfen“, berichtet Jörg Erchinger, der sich mit Leidenschaft für eine Genusskultur einsetzt. mehr
    • Unter dem Motto „Summerlounge & Wakesurfen - Networking & Funsport“ fand am Donnerstag das monatliche Treffen der Mitglieder des Potsdamer Marketing Clubs statt. In der Freiluftbar des Kongresshotels mit direktem Blick auf den Templiner See trafen sich mehr als 20 Marketeers. Hier erfuhren sie zunächst viel Wissenswertes über das Kongresshotel. Antje Senf, Marketingchefin des Hotels, berichtete von den Aufbaujahren in den Nullerjahren, der Zusammenarbeit mit den anderen Hotels in Potsdam und neuen Ideen, um das Hotel weiterhin erfolgreich am Markt zu platzieren, nämlich insbesondere als Kongress- und Tagungshotel. Im nächsten Jahr wird das Hotel im Februar auch wieder den Brandenburg Ball ausrichten und in den Sommermonaten seinen 20. Geburtstag feiern. mehr
    • Am 9. Juni feierte das Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung (MPIKG) sein 30-jähriges Bestehen mit einem Festakt. Der Direktor, Prof. Dr. Markus Antonietti, erinnerte in seiner Eröffnungsrede an die Anfangsjahre. Der Aufbau dieses Max-Planck-Instituts war Teil der deutschen Wiedervereinigung, um die Forschungslandschaften beider deutschen Staaten zu vereinen. So hatte der Wissenschaftsrat die Institute der ehemaligen Akademie der Wissenschaften der DDR evaluiert und beschlossen, das Institut für Physikalische Chemie und für Organische Chemie in Berlin-Adlershof und das Institut für Polymerchemie in Teltow in das MPIKG zu überführen. Das Institut wurde am 1. Oktober 1993 als eines der ersten in den neuen Bundesländern von der Max-Planck-Gesellschaft gegründet. mehr
    • Am Freitag veranstaltete das Potsdamer Selbsthilfe-, Kontakt- und Informationszentrum (SEKIZ) e.V. in der Marina am Tiefen See eine Lesung. Die RTL-Moderatorin Annett Möller las aus ihrem Buch „Liebe Angst, Zeit, dass Du gehst“. Dabei nahm die 44-jährige die rund 80 Gäste mit auf eine Reise in ihr Innerstes, denn in dem Buch erzählt sie, wie sie ihre inneren Qualen und ihre immer häufiger auftretende Angst schlussendlich überwand. Sie berichtete von ihren Wegen aus dem Angstkreislauf. Passend zum Selbsthilfegedanken, dem sich auch das SEKIZ verschrieben hat, stellte sie ihre Selbsthilfetechniken vor. mehr
    • Jeden Samstag stellt es sich ein: das besondere Lebensgefühl. In entspannter Atmosphäre, zwischen Frühstück und dem Samstagabend-Ausgehtermin, können regionale, saisonale und auch internationale Produkte, oft direkt vom Erzeuger, gekauft werden. Und das seit 20 Jahren. Sabine Hüning veranstaltete um die Jahrtausendwende bereits den Markt am Berliner Kollwitzplatz. Ihre Besuche in und letztlich auch der Umzug mit ihrem Atelier nach Potsdam brachten sie auf die Idee, in der Landeshauptstadt ebenfalls einen Frische- und Spezialitätenmarkt zu etablieren. Die Kontakte zu den Händlern waren ja schon da, so dass sie bei der Stadt Potsdam den Antrag stellte, einen samstäglichen Markt am Nauener Tor durchzuführen. Weil so ein Markt ein Instrument der Innenstadtbelebung ist, die auch schon vor 20 Jahren sehr notwendig war, gab die Stadt ihr „Go!“. mehr
    • Am Mittwochabend, kurz vor dem Himmelfahrtsfeiertag, veranstalteten die Wirtschaftsjunioren Potsdams kein Himmelfahrtskommando, sondern ihr beliebtes Eventformat „Kamingespräch“. Zu Gast war die Finanzministerin des Landes Brandenburg Katrin Lange. In der vierten Etage des Hauptsitzes der Pro Potsdam - zwar ohne Kamin, dafür mit einem sehr schönen Ausblick über die Stadt - stellten die jungen Fach- und Führungskräfte sowie die Fördermitglieder der Wirtschaftsjunioren ihre Fragen an die Ministerin, die gerade von der Pressekonferenz zur Steuerschätzung kam. mehr
    • Am heutigen Sonntag wurde im Park der Villa Jacobs die Ausstellung „Lob der Stille“ eröffnet, die die Ludes-Stiftung initiierte. Zu sehen sind Skulpturen, Glaskunst, Zeichnungen und Fotografien der japanischen Künstlerin Leiko Ikemura, die seit vielen Jahren in Berlin und Köln lebt und arbeitet und in der Zeit von 1990 bis 2016 Professorin an der Universität der Künste in Berlin war. In dem acht Hektar großen Parkareal, das in einen Obstgarten, einen Weingarten und in einen englischen Landschaftsgarten gedrittelt ist, hat die Künstlerin ihre Skulpturen fast symbiotisch eingefügt. mehr
    • Es war der wohl erste laue Frühlingsabend das Jahres, als die Garage du Pont am 4. Mai ihre Türen für eine besondere After Work Party öffnete. Denn in diesem historischen Ambiente einer ehemaligen Garage aus den 1930er Jahren scheint die Zeit irgendwie entschleunigt zu sein. Und das wirkt auf die Besucher zurück, die sich in angenehmer Atmosphäre hier treffen, um zu entspannen, miteinander ins Gespräch zu kommen, neue und alte Freundschaften zu pflegen – kurz: sich des Lebens zu erfreuen. mehr
    • Am Donnerstagabend empfing der Bundesverband Mittelständische Wirtschaft (BVMW) der Wirtschaftsregion Berlin - Brandenburg Süd-West rund 100 Gäste zu seinem Jahresempfang im Kutschstallensemble in der Potsdamer Mitte. Im Fokus des Abends stand die Frage, wie es um den Mittelstand in der Metropolregion Berlin-Brandenburg bestellt ist. Antworten darauf gaben der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Energie des Landes Brandenburg, Professor Dr. Jörg Steinbach, und Dr. Hans-Jürgen Völz, der Leiter Volkswirtschaft BVMW. mehr
    • Freitagabend ist ein gute Zeit zum Netzwerken. Das wissen auch die mehr als 60 Mitglieder und Gäste des Geschäftsnetzwerkes Potsdam (GNWP), die sich zum Wochenendauftakt auf dem Märkischen Golfplatz Potsdam trafen. Hier in Kemnitz bei Werder erfuhren die Netzwerker aus allen Branchen viel Wissenswertes zum Golfplatz. mehr
    • Mit Handgepäck ist Marco Marcu nicht nach Mallorca gereist. Vielmehr hatte der Modedesigner aus Potsdam zwei große Koffer im Flieger, in denen er seine diesjährige Sommerkollektion gut verpackt transportierte. Denn hier in Palma, der quirligen Inselhauptstadt, präsentierte er Samstagabend im Hipotel Convention Center die Mode, mit der sich nicht nur flotte Spanierinnen, sondern einfach alle Frauen so richtig sommerlich wohl fühlen können. mehr
    • In diesem Jahr wird das Lichthaus Ammon 125 Jahre alt. Gefeiert wurde bereits Mitte März mit vielen Kunden, Weggefährten und der Familie. Denn das Lichthaus Ammon ist ein Familienbetrieb in der 4. Generation. Gegründet 1898 von Alfred Ammon, damals noch im Keller des markanten Hauses Jägerstraße 42/ Ecke Hegelallee, als Klempnerei. Bereits 1900 errichtete er in der Bell Etage des Haues sein „Spezialgeschäft für Wasser und Gas“ mit einer großen Ausstellungsfläche. Zu diesem Zeitpunkt brannten die Petroleumlampen, alternativ die Gasleuchten. Erst 1920 leuchteten mehrheitlich die Lampen mit Strom. Immer hielt das Lichthaus Ammon mit der technischen Entwicklung Schritt. mehr
    • Es ist schon zu einer Tradition geworden: An einem Donnerstag im Monat, im März war es der letzte Donnerstag, findet die After Work Party in der Pirschheide statt. Fast möchte man sagen: das Original! Denn als andere noch überlegten, hat Heiko Bengs gemacht. Bereits im Jahr 2022 veranstaltete der Eventmanager in der Eventlocation Pirschheide die legendäre After Work Party.  mehr
    • Am Samstagabend hatten rund 300 Gäste des Lindenparks Gelegenheit, ein ganz besonderes Konzert zu erleben. Nora Kudrjawizki entführte in magische Klangwelten aus Violine, Beatbox und Gesang. Mit ihrer Loopstation zauberte sie einen Klangteppich, der immer wieder neu und eben auch genau in dem Moment entstand. mehr
    • Die 1980er Jahre waren schon ein besonderes Jahrzehnt. Insbesondere musikalisch. Wohl deshalb kommen zu den 80er-Parties regelmäßig nicht nur jene, die diese Zeit als Teenager erlebt haben, sondern auch jene, die jetzt erst Mitte 20 sind. So auch bei der 80er Jahre-Party am Freitag im Waschhaus, die rund 300 Gäste zählte. Alle Alterskohorten waren vertreten. Und während die Jahrgänge zwischen 1960 und 1980 in Erinnerungen schwelgten, fanden die Jahrgänge zwischen 1980 bis 2000 die Musik so cool, weil sie sie von ihren Eltern kennengelernt haben. mehr
    • Gestern fand ein besonderes Gesprächsformat der Wirtschaftsjunioren statt: der Kaminabend. Zu Gast war an diesem Samstag kein Geringerer als der Bundeskanzler. Zwar war es weder Abend noch gab es einen Kamin, dennoch kamen 40 Wirtschaftsjunioren in das Quasi-Kaminzimmer der Pro Potsdam, um dem Bundeskanzler eine gute Stunde lang Fragen zu stellen. Der Themenkatalog war so heterogen wie die Wirtschaftsjunioren vielfältig sind: aktuelle Baukosten, sozialer Wohnungsbau, Fragen zur Personal-Eingruppierung von Arbeitskräften, die im Ausland für deutsche Firmen tätig sind, die Digitalisierung, das Onlinezugangsgesetz, der ... mehr
    • Am Mittwochabend lud René Dost Gastronomen, Zulieferer, Verbandschefs, Geschäftspartner, Freunde und Familie zu einem besonderen Abend ein. In seiner Eventlocation „Kutschstall“ eröffnete er die REDO Gastronomy Academy. „Ich möchte mein Wissen an andere Gastronomen weitergeben - in voller Transparenz. Denn ich möchte, dass auch andere Gastronomen ihre Arbeit genauso leidenschaftlich lieben wie ich“, erklärte der Unternehmer.  mehr
    • Noch hat sich der Winter nicht in raue Berge zurückgezogen und dennoch wird der Frühling bald da sein. Wie dieser sich modisch gestalten könnte, präsentierte das Team des Luisa Cerano Stores am Freitag und Samstag seinen Kundinnen. Edle Lässigkeit und Retro-Elemente, kräftige aber auch pastellige Farben zeigen sich in der aktuellen Kollektion so innovativ, wie nie zuvor. mehr
    • Das Geschäftsnetzwerk Potsdam (GNWP) trifft sich regelmäßig bei Mitgliedern. Ziel: sich kennen lernen, sich vertrauen und sich empfehlen. So geschehen in der vergangenen Woche im Raumspot. Im Raumspot Home & Interior Potsdam in der Hegelallee 15 stellte sich Inhaberin Jenny Gartemann nebst ihrem Team vor. Die Inneneinrichterin entwickelt seit Juni 2019 von hier aus zusammen mit mehreren Mitarbeitern Einrichtungsideen für das private Zuhause, für das Büro, für die Praxis, für die Galerie oder für andere Räumlichkeiten.  mehr
    • Am Samstag hieß es zum zweiten Mal „Pirschheidi goes Potstill“. In der urigen Kneipe in der Potsdamer Jägerstraße, in der übrigens noch geraucht werden darf, luden die drei DJs von der Pirschheidi - Torsten Kuhn, Frank Heck und Klaus Carpendale - zu einer hausgemachten Schlagerparty ein. Mehr als 100 Gäste kamen im Laufe des Abends, um nach ausgewählter Schlagermusik zu tanzen und zu feiern. Anfänglich eher die, die das Bett im Kornfeld noch aus der Hitparade kennen, später jene, die mit Jürgen Drews in Berührung kamen, als er schon König von Mallorca war. mehr