Logo

"Potsdam Exklusiv" auf Meetingpoint: #15/24 - Bach, Avi Avital und ganz viel Musik Ein Sanssouci-Konzert mit der KAP

Potsdam Exklusiv
  • Erstellt: 14.04.2024 / 17:01 Uhr von Potsdam Exklusiv
Am Freitagabend musizierten zwölf Musiker der Kammerakademie in der Friedenskirche Potsdam. Zusammen mit dem Solokünstler Avi Avital spielten sie Stücke von Johann Bernhard Bach, von Giovanni Sollima und vor allen Dingen von Johann Sebastian Bach. Das Besondere: neben den Violinen, den Bratschen, dem Violoncello, dem Kontrabass und einem Cembalo erklang eine Mandoline. Avi Avital ist der erste Mandolinenspieler, der für den Grammy Award nominiert wurde. Seit mehr als 10 Jahren besteht zwischen ihm und der Kammerakademie eine Zusammenarbeit. So sei die Kammerakademie Potsdam auch sein „favorite chamber orchestra“, wie der gefragte Mandolinen-Solist zum Abschluss des Konzertes sagte.
Anzeige

Rund 200 Konzertgäste erfreuten sich an diesen besonderen Klängen, die der aus Israel stammende Avi Avital seinem Instrument entlockte. Zusammen mit dem Klangkörper aus Potsdam waren die Zuhörer gleichermaßen fasziniert von barocken Klängen als auch von experimentell anmutenden Melodien, die an Jagdszenen aus James-Bond-Filmen erinnerten.

Rund 100 Konzertbesucher kamen aus dem Kreis des WirtschaftsForums Brandenburg. Seit vielen Jahren besteht zwischen der Kammerakademie und dem Wirtschaftsnetzwerk die Kooperation dergestalt, dass mindestens ein Mal im Jahr eine Veranstaltung des Potsdamer Klangkörpers besucht wird.

Nach der Begrüßung der WirtschaftsForum-Gäste durch Carsten Christ, dem Präsidenten des Netzwerkes in den schönen Kolonnaden der Friedenskirche, unterstrich Alexander Hollensteiner, Geschäftsführer der Kammerakademie, die Wichtigkeit dieser Verbindung.

Denn beide Seiten profitieren voneinander. So seien Kunst und Kultur wichtige Motivatoren und wirkten inspirierend. Und Unternehmen wiederum seien wichtige Sponsoren und Förderer der Künste. Letztlich hätten Kunst und Wirtschaft auch viel gemeinsam, geht es doch immer auch um wirtschaftlichen Erfolg.

Dass dieser Abend in jeder Hinsicht erfolgreich war, zeigte sich an den vielen Gesprächen vor und nach dem Konzert, vor allen Dingen aber an dem langanhaltenden Applaus des glücklich wirkenden Publikums.

Markus Hantschmann, Gründer des Start Ups ROADIA, das effiziente Echtzeit-Video-Verarbeitungssoftware herstellt, freute sich über dieses gelungene Konzert: „Es waren gerade Bachtage in Potsdam, da haben wir uns schon einiges angehört, und heute wurde ja auch Bach gespielt, so dass wir einfach dabei sein wollten. Und das hat sich gelohnt.“

„Es war ein zauberhafter Abend. Die Kammerakademie verkörpert die pure Leidenschaft für Musik“, freute sich auch Peter Räsch dabei gewesen zu sein.

[Potsdam Exklusiv] ist dabei - bei den außergewöhnlichen Shows, den großen Bällen, wichtigen Events, am Tisch interessanter Menschen. Ab sofort gibt es davon auch regelmäßig Einblicke auf Meetingpoint Potsdam - ganz exklusiv.

Bilder

Dieser Artikel wurde bereits 263 mal aufgerufen.

Werbung