Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

WETTER

WERBUNG

LIVE-RADIO

VEREINE



Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-potsdam.de] oder 0176.346 14 200.

EVENT-KALENDER

Lade...

Die Linke: Konzepte statt Chaos!

Druckansicht

Politik

Erstellt: 07.05.2020 / 11:49 von Die Linke

Nach wie vor hält das Brandenburger Bildungsministerium an der Durchführung der Prüfungen der 10. Klassen fest. Inhaltliche Vorgaben und praktische Unterstützung der Schulen bei der Bewältigung der Situation sind dagegen weitgehend Fehlanzeige. Dazu meint die Landesvorsitzende der LINKEN, Katharina Slanina:

„Der Umgang von Bildungsministerin Ernst mit der momentanen Situation ist in höchstem Maße unverantwortlich! Die Prüfungen für den mittleren Schulabschluss (MSA) müssen schon deshalb ausgesetzt werden, weil eine gleichwertige Vorbereitung der Schüler*innen und damit auch eine spätere Vergleichbarkeit der Leistungen aufgrund der Situationen der vergangenen Wochen nicht im Ansatz gegeben ist. Letztlich gefährdet die Durchführung der Prüfungen in dieser Weise die Zukunftschancen einer ganzen Schülergeneration!

Selbst die Kultusministerkonferenz geht davon aus, dass die Sondersituation bis weit ins neue Schuljahr hinein anhalten wird. Statt den Schulen also immer wieder aufs Neue zu verkünden, was sie tun müssen, sollte die Zeit im Ministerium genutzt werden, um aus vagen Ideen konkrete und umsetzbare Konzepte für den Unterricht unter Pandemie-Bedingungen zu entwickeln. Da gäbe es viel zu tun: verlässliche Betreuungsmodelle, vergleichbare Bedingungen zwischen den Schulen, Personaleinsatzkonzepte, die Gewinnung zusätzlichen Personals, die Entwicklung digitaler Unterrichtskonzepte. Und nicht zuletzt braucht es eine klare Sicherheits- und Teststrategie. Denn wenn die jetzt zwischen Bund und Ländern vereinbarte „Notbremse“ von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner*innen und Woche nur deshalb unterschritten wird, weil in den besonders gefährdeten Bereichen wie Kitas, Schulen usw. nicht systematisch getestet wird, dann wäre das höchst fahrlässig!

Nehmen Sie Ihre Verantwortung endlich ernst, Frau Ernst – und lassen Sie Schüler*innen, Lehrkräfte und Schulen nicht länger im Regen stehen!“


Hinweis: Politische Pressemitteilungen gibt der Meetingpoint als Komplettzitate wieder; unsere Leser sollen sich eine eigene Meinung zu den Äußerungen unserer Politiker machen - ohne wertende Meinungen der Redaktion. Die Redaktion distanziert sich ausdrücklich von den zitierten Inhalten/Aussagen und macht sie sich nicht zu eigen.


Dieser Artikel wurde bereits 206 mal aufgerufen.

Bilder




Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-potsdam.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.