Diese Website verwendet Cookies zur optimalen Darstellung der Inhalte. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren

Verstanden

WETTER


Stellenbörse

Schon in die Meetingpoint-Jobbörse geschaut? Regelmäßig laufen dort freie Stellen aus der Region ein, vom Ingenieur bis zum Lageristen: schnell bewerben und im neuen Job durchstarten! Zu finden ist die Stellenbörse oben im Menü! / Tipp: Sie suchen als Arbeitgeber qualifiziertes Personal? Dann inserieren Sie die Stelle doch einfach im Meetingpoint, so erreichen Sie günstig eine breite Leserschaft!

Kontakt: [info@meetingpoint-potsdam.de] oder 0176.346 14 200.

Mach mit!

Großes MBS-Weihnachtsspiel featuring RokkaZ

Druckansicht

Sport

Erstellt: 07.12.2018 / 12:33 von RSV

Viel besser hätte es der Spielplan in diesem Jahr gar nicht mit den Basketballern des RSV Eintracht meinen können, denn das letzte Heimspiel in 2018 morgen um 18.30 Uhr ist gleichzeitig auch ein absolutes Topspiel. Zu Gast ist mit dem ASC 46 Göttingen heute nämlich eine Spitzenmannschaft der Liga! Doch nicht nur der sportliche Teil bietet einige Leckerbissen, auch für das passende Rahmenprogramm ist gesorgt.

Dank der Unterstützung der Mittelbrandenburgischen Sparkasse, die heute als „Sponsor of the Day“ fungiert, ist auch abseits des Matches einiges geboten. So darf man sich in der Pause auf die Performance der RokkaZ freuen, die schon diverse Deutsche Meisterschaften im Bereich Hip Hop- oder Streetdance abgeräumt haben. Zudem gibt es eine neue Form unseres Halbzeitgewinnspiels. Und schlussendlich haben wir natürlich auch ein paar kleine vorweihnachtliche Überraschungen für euch parat. Freuen wir uns also heute auf einen aus sportlicher Sicht hoffentlich erfolgreichen Jahresabschluss, wo unser Team im Idealfall die Tabellenführung und die weiße Heimweste verteidigen kann.

Der ASC 1846 Göttingen ist einer der ältesten Sportvereine Deutschlands und kann eine ruhmvolle Historie aufweisen. Als Gründungsmitglied der 1. Basketball Bundesliga spielte der ASC, damals noch unter dem Namen des Vorgängervereins SSV Hellas Göttingen, zwischen den Jahren 1966 und 1988 insgesamt 16 Jahre in der höchsten deutschen Spielklasse. In dieser Zeit konnten sie drei Deutsche Meisterschaften und zwei DBB-Pokalsiege erringen. Während über die BG 74 Göttingen immer noch Erstligabasketball stattfindet, gehört das Team des über 9500 Mitglieder-starken ASC zu den Spitzenteams der 1.Regionalliga. Die bekanntesten Namen sind hier sicherlich die einstigen BBL-Spieler Jorge Schmidt und Marco Grimaldi, die inzwischen als Routiniers aber noch lange nicht zum alten Eisen gehören, was ihre 13,8 bzw. 8,3 Punkte pro Spiel unterstreichen. Topscorer der Niedersachen ist Nick Boakye mit 18,6 PpS. Ebenso regelmäßig zweistellig punkten Matthew Husek (11,6 PpS) und Andrew Onwuegbuzie (12,7 PpS). Aber auch Philipp Sprung (7,6 PpS), Julian Schmidt (8,1 PpS) und Daniel Borchers (8,1 PpS) sind wichtige Spieler in der Rotation von Trainer Sebastian Förster.

Der RSV ist indes motiviert aus dem letzten Auswärtsspiel zurückgekehrt, in dem man auch ohne Babkauskas mithalten und durch gute Defense am Ende die Punkte mitnehmen konnte. Das war Göttingen in den letzten drei Spielen nicht vergönnt, so dass man sich auf dem dritten Platz wiederfindet, was natürlich zur Hälfte der Saison kein Beinbruch ist, aber man will natürlich Anschluss zur Spitze halten. Der RSV hat das Ziel, die Tabellenführung auch mit in die Weihnachtspause zu nehmen. Dafür braucht es natürlich wieder fokussierte Spieler und am Ende immer das Quäntchen Glück in der Offense. Vor allem aber gesunde Spieler. So wird über den Einsatz von Babkauskas erst kurzfristig entschieden. Man möchte hier kein unnötiges Risiko eingehen.

Dieser Artikel wurde bereits 22 mal aufgerufen.

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Name und E-Mail eintragen:
Um einen Kommentar abzugeben, müssen die Felder Name, E-Mail und Kommentar ausgefüllt werden. Die eMail-Adresse muss gültig sein, an diese senden wir einen Freischaltungslink.

* Deine angegebene eMail-Adresse ist für jeden Leser sichtbar, wenn er später über dem veröffentlichten Kommentar mit der Maus über deinen Namen fährt. Hinweis: Soll der Kommentar später einmal entfernt werden, maile einfach kurz an [info@meetingpoint-potsdam.de]. Anderenfalls bleiben der Kommentar, der angegebene (Spitz)Name, die eMail-Adresse sowie der Zeitpunkt der Veröffentlichung solange auf unserem Server gespeichert, wie der Artikel online ist.